Bienenmassaker

Ist der Titel reißerisch genug? Klingt ganz so. Gerade angemessen genug, um aus dem lodernden Dauerstress des täglichen Internetgetöses herausstechen zu können. Da muss man sich schon Mittel härterer Gangart bedienen. Vielleicht merken die Leute (hoffentlich verirrt sich hier überhaupt einer hin) dann wenigstens die Brisanz, die hinter dem Thema steckt. Worum gehts eigentlich? Die Bienen! Ja, genau die. Wir alle kennen natürlich die Biene Maja und der ein oder andere evtl. das amerikanische Pendant dazu (vielleicht wurde das sogar extra zur Sensibilisierung dieses Themas erschaffen?). Gerade heute widmete der SPIEGEL der Biene einen Artikel. Die steckt in der Patsche. Und wir alle können helfen. Kauft nur Bio-Produkte! Dann kann nämlich der alte Giftsprühbauer einpacken und wird seine Ware nicht los. Vielleicht kommen dann die Bienen wieder aus ihrem Versteck und haben keinen Grund mehr beleidigt zu sein (kein Wunder, was die alles so auf ihren Rundflügen sehen müssen, wie wir die Welt verschandeln). Somit heisst es “beegood“. Und falls die Amis in Zukunft (statt nur den Bienen) vermehrt Essen aus dem Ausland ordern müssen, wissen wir das sie sich grad selber ausrotten. Tja, wers verdient…